Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: rathaus@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

"Erster Spatenstich" für neuen Kindergarten

Spatenstich
Zum "Spatenstich" kamen zahlreiche Gäste.

Der "Erste Spatenstich" für den neuen Kindergarten der Gemeinde Ernsgaden beim Baugebiet Mittergret wurde kürzlich ausgeführt. Dazu konnte 1. Bürgermeister Hubert Attenberger viele Gäste begrüßen: den Stellvertreter des Landrats und früheren Bürgermeister Karl Huber, die Mitglieder des Gemeinderats, die führende Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld sowie Architekt Hans Finsterer und Vertreter der den Bau ausführenden Firma Röss aus Ingolstadt, Herrn Wittmann und Frau Spreng. Der Bürgermeister ging auf die bisherige "Geschichte" der Planung und des Baubeginns ein.

Grund für den Kindergartenbau ist die in den letzten Jahren stetig gestiegene Kinderzahl in Ernsgaden. So musste vom Kindergarten Mondschauk´l 2019 eine fünfte Kindergartengruppe eröffnet werden, die vorübergehend in der Kinderkrippe untergebracht werden konnte.

Da die Aufnahmekapazität des Kindergartens erschöpft ist, entschloss sich der Gemeinderat schon im vergangenen Jahr zu einem Neubau. Hubert Attenberger dankte seinem Vorgänger Karl Huber, der das Projekt im Hinblick auf die Planung und die Genehmigung schnell vorangetrieben hat und den Mitgliedern des Gemeinderats für die "mutige Entscheidung".

Dazu war eine Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung eines Bebauungsplans notwendig. Auch das Grundstück für das neue Bauwerk wurde bereitgestellt und ein Teil wurde dazu gekauft. Parallel dazu wurde der Architekt Hans Finsterer mit der Entwurfsplanung für das Kindergartengebäude beauftragt. Bei der Ausschreibung der Baumeisterarbeiten legte die Firma Röss aus Ingolstadt das wirtschaftlichste Angebot vor.

Nunmehr entsteht ein dreigruppiger Kindergarten, der im Herbst nächsten Jahres fertig sein soll. Der Bürgermeister und die Mitglieder des Gemeinderats freuen sich über einen Zuschuss von 85 % zu den Baukosten, der vom Freistaat Bayern geleistet wird.

Der Landrat Stellvertreter Karl Huber betonte, dass Ernsgaden nach wie vor eine familienfreundliche Gemeinde ist. Die Gemeinde werde sich auch in den nächsten Jahren aufgrund ihrer Lage und ihrer Infrastruktur positiv entwickeln und eine attraktive Wohngemeinde bleiben.

Architekt Hans Finsterer stellte kurz das Kindergartenbauwerk vor. Es sei den neuesten pädagogischen und energetischen Gesichtspunkten geplant und werde alle Voraussetzungen für ein modernes Gebäude zur optimalen Kinderbetreuung erfüllen.

Bürgermeister Attenberger: "Wir hoffen, dass der Bau zügig vonstatten geht, so dass mit dem Start des Kindergartenjahres 2021/2022 dem Einzug der Kinder und des Personals in den neuen Kindergarten nichts mehr im Wege steht."

drucken nach oben