Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: rathaus@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Coronavirus: Entscheidungen, Empfehlungen und weitere Hinweise (update: 30.03.2020)

Corona

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise und Empfehlungen für den Umgang mit dem Coronavirus. Bitte beachten Sie u. a. auch folgende  Seiten:

Robert-Koch-Institut (RKI): www.rki.de/covid-19, dort werden die für Deutschland gültigen Informationen laufend aktualisiert.

30.03.2019  Das Landratsamt teilt mit:
Infektambulanz für den Landkreisnorden nimmt Arbeit in Geisenfeld auf

Für seine Bürgerinnen und Bürger betreibt der Landkreis Pfaffenhofen mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ab Mittwoch, 1. April eine Infektambulanz in Geisenfeld. „Notwendig war dieser Schritt, da uns die aktuelle Situation alle vor große Herausforderungen stellt“, so Landrat Martin Wolf.
Mit unterschiedlichen Maßnahmen versuchen die Arztpraxen derzeit, die medizinische Versorgung aufrecht zu erhalten und gleichzeitig Patienten und medizinisches Fachpersonal vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Um dies noch besser auch im Norden des Landkreises zu ermöglichen, wird eine zusätzliche Infektambulanz in Geisenfeld eröffnet. Alle Bürgerinnen und Bürger, die einen ärztlichen Rat wegen Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Fieber oder sonstiger Erkältungssymptome benötigen, können dort problemlos von den Hausärzten der Region behandelt werden. Um ausreichende Sicherheit bieten zu können, ist die Infektambulanz mit Schutzkleidung, Atemmasken und Desinfektionsmitteln ausgestattet.
Die Infektambulanz ist täglich von 9:00 bis 12:00 Uhr geöffnet und kann von allen Patientinnen und Patienten des nördlichen Landkreises genutzt werden. Die Infektambulanz hat ihren Sitz in der Königstraße 13 in 85290 Geisenfeld. Patientinnen und Patienten sollen ihre Versichertenkarte und einen eigenen Kugelschreiber zum Ausfüllen der erforderlichen Dokumente mitbringen.
Mit dem Besuch der Infektambulanz helfen die Bürgerinnen und Bürger mit, selbst optimal versorgt werden zu können und ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger bestmöglich zu schützen. Für weitere Fragen können die jeweiligen Hausarztpraxen telefonisch kontaktiert werden.
Mit der Infektambulanz in Geisenfeld wird das bereits bestehende Angebot der Fieberambulanz an der Ilmtalklinik ergänzt, um auch den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreisnordens über kurze Wege den Zugang zu einer Infektambulanz zu ermöglichen.
„Ich möchte mich ausdrücklich für das Engagement der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte bedanken, wodurch diese Einrichtung erst ermöglicht wurde. Ebenso gilt mein Dank bereits jetzt den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, insbesondere den aktiven Kräften des BRK Kreisverbandes“, so Landrat Martin Wolf.
Die beiden Vorsitzenden des ärztlichen Kreisverbandes, Dr. Stefan Skoruppa und Dr. Matthias Fleige, die maßgeblich an der Etablierung der Infektambulanz beteiligt waren, sprachen ihrerseits von einer tollen Begleitung durch die Mitarbeiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landkreis. „Die Unterstützung, die wir durch das Landratsamt erfahren haben, war sehr professionell und unkompliziert. Diese sehr gute Zusammenarbeit brauchen wir in diesen Tagen mehr denn je.“

 

24.04.2020: Wirtschaft - Was erlaubt ist und was nicht --> Nähere Erläuterungen finden Sie im Downloadbereich dieser Seite
Die Wertstoffhöfe im Landkreis Pfaffenhofen sind ab sofort zu den üblichen Zeiten wieder geöffnet.

 

23.03.2020: Aktuelle Informationen über Kinder-Notbetreuung
Aktuelle Informationen des Sozialministeriums über Kinder-Notbetreuung finden Sie unten im Downloadbereich dieses Artikels

22.03.2020: Bekanntmachung an die Bürgerinnen und Bürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die Gemeinde hat in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftshilfe ein zentrales Bürgertelefon zur Corona-Krise eingerichtet. Die Telefonnummer lautet 08452–7331955. Dieses ist vor allem gedacht für örtliche Fragen und Hilfestellungen (zum Beispiel: Einkäufe für ältere Menschen, dringliche Erledigungen, Fahrdienste). Vor allem ältere und alleinstehende Menschen können sich bei Fragen und Hilfebedarf an das Hilfsteam wenden.

Herzlichen Dank an die Koordinatorin Nadine Dinauer, die Seniorenbeauftragte Simone Thunig sowie Franz Csenteri und Katrin Kersting von der Nachbarschaftshilfe für die Mitarbeit bei der Organisation und der Koordinierung der Einsätze. Ferner stehen weitere Helferinnen und Helfer zur Verfügung, auch ihnen herzlichen Dank!

Die Arztpraxis Dr. Eberle, Pfarrstraße 1 (08452-7177 oder 08452-7351330), ist wie üblich geöffnet. Wenn Sie Corona- oder Grippesymtome haben, rufen Sie vorher an, um das Ansteckungsrisiko möglichst zu minimieren. Bei medizinischen Notfällen und Fragen dürfen Sie sich auch an die Ernsgadener Ärztin Cornelia Basista, Telefon 0171–6335171, wenden.

Das Landratsamt Pfaffenhofen hat ebenfalls ein Bürgertelefon eingerichtet, es hat die Telefonnummer 08441-27-260.

Die Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld erreichen Sie über die zentrale Telefonnummer 08452–98-0 oder die Corona-Koordinierungsstelle 08452-98-47.
Die Nummer des ärztlichen Notdiensts ist 116 117.

Die Bevölkerung wird gebeten, in lebensbedrohlichen Notfällen die Rettungsleitstelle unter Telefonnummer 112 anzurufen.

Die Gemeinde ist unter der Telefonnummer 08452-70551 oder 0172-8329782 (Bürgermeister Karl Huber) erreichbar.

Ich appelliere an die Bevölkerung, die von der Bayerischen Staatsregierung verfügten Ausgangsbeschränkungen zu beachten. Die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit dauern zunächst einmal zwei Wochen. Bitte verfolgen Sie die Nachrichten und den Medien und –soweit möglich- die Informationen im Internet (siehe auch www.ernsgaden.de) und in den sozialen Medien.

 Erlaubt sind:
* Die Fahrt zur Arbeit
* Die Fahrt zum Arzt, zur Apotheke und zur Post
* Der Einkauf von Lebensmitteln
* der Aufenthalt im Freien (auf dem eigenen Grundstück)
* Der Spaziergang im Freien, jedoch nur mit der engeren Familie, ansonsten nur alleine
* Ausgang mit dem Hund

Beschränkt sind:
* Besuche in Einrichtungen mit Risikogruppen wie Seniorenheimen und Krankenhäusern sind nicht mehr erlaubt (Ausnahmen bei Sterbefällen oder bei werdenden Vätern sind individuell mit den Einrichtungen zu klären)
* Geschlossen sind ab sofort auch Baumärkte, Friseursalons sowie die Praxen von Ergo- und Physiotherapeuten (Ausnahme: Notfälle)
* Weitere Einschränkungen gelten für die Gastronomie, ausgenommen Verkauf über den Tresen und Lieferservice

Alle bisherigen Beschränkungen gelten weiter. Die öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde bleiben geschlossen.

Bitte beachten Sie weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln und vermeiden Sie soziale Kontakte bzw. halten Sie Abstand zu Mitmenschen (insbesondere beim Einkauf, Arztbesuch usw.).

Waschen Sie sich regelmäßig und intensiv die Hände!
Niesen sie in die Armbeuge und vermeiden Sie eine Tröpfcheninfektion gegenüber anderen!

Im Hinblick auf die Ansteckungsgefahr sollten insbesondere Kinder und Jugendliche keinen Kontakt mit älteren Personen oder Personen mit Vorerkrankungen haben.

Wir sind für Sie da!  Rufen Sie bei Fragen an!  Bleiben Sie gesund!
 
Karl Huber
1.Bürgermeister

 

20.03.2020: Corona Bürgerhilfe Ernsgaden

Nachricht an alle: Achtet auf euerere Gesundheit! Der Coronavirus kommt näher. Auch bei uns im Landkreis steigen die Fallzahlen bei den Infektionen mit dem Coronavirus. Haltet soziale Distanz und meidet Menschenansammlungen. Beachtet die Hygienemaßnahmen. Achtet auf euere Familien und insbesondere die älteren Menschen. Letztere sollten eigentlich das Haus nur verlassen, wenn es unbedingt sein muß. Achtung: In Deutschland wurden schwerere Verläufe der Krankheit bei überdurchschnittlich vielen jüngeren Menschen festgestellt.

Wir helfen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich ausreichend nicht selbst helfen können (Einkäufe, dringende Erledingungen, usw.). Bitte gebt die Informationen an alle Leute weiter, die kein Internet haben, weder Facebook oder WhatsApp benutzen
Wer Hilfe braucht, soll sich bitte melden bei:
0172-8329782 (1. Bürgermeister Karl Huber)
08452-733090 (Koordinatorin)
0173-6993548 (Franz Csenteri, Nachbarschaftshilfe)
0175-2643265 (Katrin Kersting, Nachbarschaftshilfe)

Weitere freiwillige Helferinnen und Helfern sind herzlich willkommen. Bitte meldet euch mit Namen und Mobilnummer über die bekannten Kanäle! Die Kommunikation erfolgt über die neue Facebook-Gruppe "Corona Bürgerhilfe Ernsgaden" und über die WhatsApp-Gruppe "Ernsgaden Miteinander"!

Wir bauen jetzt eine Hilfsstruktur auf. Wenn wir sie brauchen, sind wir einsatzbereit. Wenn nicht, um so besser!
Bleibt gesund!

Karl Huber
1. Bürgermeister

 

19.03.2020: Corona Bürgerhilfe Ernsgaden

Wenn Sie wegen der Coronakrise Hilfe brauchen (Einkaufen, Erledigungen usw.) melden Sie sich bitte unter einer der folgenden Telefonnummern:

0172-8329782 (1. Bürgermeister Karl Huber)
0173-6993548 (Franz Csenteri, Nachbarschaftshilfe)
0175-2643265 (Katrin Kersting, Nachbarschaftshilfe)

 

19.03.2020: Hier eine aktuelle Mitteilung des Landratsamts Pfaffenhofen:
Wertstoffhöfe geschlossen
Alle Wertstoffhöfe im Landkreis werden aufgrund der Coronavirus-Krise abFreitag, 20. März bis vorübergehend 29. März geschlossen. Wie der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises (AWP) mitteilt, sei diese Maßnahme erforderlich, um sowohl Bürgerinnen und Bürger, als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Wertstofföfen vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen. „Der Besuch an den Wertstoffhöfen und Gartenabfallsammelstellen im Landkreis hat trotz eines Appells an die Bürgerinnen und Bürger eher zu- als abgenommen.“, so Werkleiterin Elke Müller. Nach Rücksprache mit Landrat Martin Wolf sei man daher übereingekommen, die Einrichtungen vorerst komplett zu schließen. Landrat Martin Wolf: „Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahme. Zugleich appelliere ich dringend an die Bürgerinnen und Bürger, ihre Wertstoffe zu Hause getrennt zu sammeln und nicht in der freien Landschaft zu entsorgen.“
Bei weiteren Fragen steht die Abfallberatung des AWP unter Tel. 08441 7879-50 zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.awp-paf.de.

 

 

18.03.2020: Ab heute ist das Rathaus geschlossen

In der Gemeinde Ernsgaden wird aufgrund der Coronavirus–Krise ab heute die Gemeindeverwaltung bis auf weiteres geschlossen. Dies geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Gemeinde hervor. Die Bevölkerung wird gebeten, nicht dringliche behördliche Erledigungen aufzuschieben. Ferner ist es möglich, sich telefonisch oder online an die Gemeinde zu wenden. "Ein direkter persönlicher Kontakt zu einem Mitarbeiter der Gemeinde Ernsgaden oder der Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld ist nur in dringenden Ausnahmefällen und nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Tel.-Nr. 08452–980 möglich", so Bürgermeister Karl Huber gegenüber unserer Zeitung. Der Gemeinderat selbst ist unter Festnetz 08452–70551 oder mobil 0172–8329782 erreichbar.
Der Bürgerservice der Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld, die auch für die Gemeinde Ernsgaden zuständig ist, ist unter der Tel.-Nr. 08452–9843 erreichbar. Das Standesamt Geisenfeld–Ernsgaden erreichen Bürgerinnen und Bürger unter 08452-9839. Beurkundungen werden weiter vorgenommen, ebenso Trauungen. Letztere sind jedoch im Hinblick auf die Teilnehmerzahl deutlich eingeschränkt (Brautpaar und Trauzeugen).
Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am 28. April statt.
Alle öffentlichen Einrichtungen in der Gemeinde Ernsgaden sind aufgrund der Allgemeinverfügung des Freistaats Bayern geschlossen. Bereits am Montag wurde in der Grundschule, im Kindergarten, in der Kinderkrippe und im Kinderpark der Betrieb eingestellt. Das Rathaus und das Dorfgemeinschaftshaus sind für alle öffentlichen Aktivitäten geschlossen. Die Spielplätze dürfen nicht mehr betreten und benutzt werden und fallen ebenfalls unter das behördliche Betretungsverbot. Die Freiwillige Feuerwehr hat alle Übungen ausgesetzt und eine Dienstanweisung zum Umgang mit dem Coronavirus erlassen. Der Zugang zum Feuerwehrgerätehaus ist nur noch aktiven Feuerwehrleuten im Einsatzfall, für wichtige Besprechungen und zur Gerätepflege gestattet.
Weitere Hinweise sind auf der Internetseite der Gemeinde Ernsgaden unter www.ernsgaden.de veröffentlicht.

 

17.03.2020: Vorübergehend keine Privatanlieferungen von Abfälle an der Müllverwertungsanlage Ingolstadt und Deponie Eberstetten

 

Um die kommunale Entsorgung von Restabfällen nachhaltig sicherzustellen und die Versorgung mit Fernwärme und Strom aufrechtzuerhalten, schließt der Zweckverband Müllverwertungsanlage vorübergehend seine Tore für Privatanlieferungen sowohl in der Müllverwertungsanlage Ingolstadt als auch auf der Deponie Eberstetten II.

 

Diese Maßnahme ist erforderlich, um die Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter zu minimieren, die die Funktionsfähigkeit der Anlagen des Zweckverbandes sicherstellen müssen, damit eine Entsorgungs- und Versorgungssicherheit gewährleistet werden kann.

 

Beginnend ab 20.03.2020 bis zunächst einschließlich 17.04.2020 werden keine Abfälle von Privatpersonen in der Müllverwertungsanlage und an der Deponie mehr angenommen. Ab wann wieder eine uneingeschränkte Privatanlieferung erfolgen kann, wird von der weiteren Entwicklung abhängen.

 

Eine ausnahmsweise Anlieferung ist nur noch nach telefonischer (Tel. 0841-378-0) oder schriftlicher Terminvereinbarung (abfallanahme@mva-ingolstadt.de) mit einer Vorlaufzeit von zwei Tagen möglich. Es wird jedoch um eine Inanspruchnahme nur in Not- und Ausnahmefällen gebeten.

 

Derzeit weiterhin möglich sind Anlieferungen an den Wertstoffhöfen der Stadt Ingolstadt sowie der angeschlossenen Landkreise Eichstätt, Kelheim, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen und Roth.

 

13.03.2020: Volkshochschulkurse werden ausgesetzt

Aufgrund der Coronavirus-Krise werden alle Kurse der vhs-Außenstelle Ernsgaden ab 14.03.2020 bis vorerst bis 19.04.2020 eingestellt. Die Kurse verlängern sich um den entsprechenden Zeitraum oder es gelten individuelle Vereinbarungen. Weitere Informationen montags bis freitags von 9.00-12.00 Uhr bei Karin Zierer unter Telefon 08452/7329166 oder per e-Mail unter vhs@errnsgaden.de sowie auf vhs.landkreis-pfaffenhofen.de.


13.03.2020: Grundschule, Kindergarten und Kinderkrippe ab Montag 16. März geschlossen +++ Auf alleistehende ältere Menschen achten +++ Bürgertelefon 08452-70551 oder 0172-8329782 +++ Bürgertelefon des Landratsamts 08441-27-260

 
Die Bayerische Staatsregierung hat heute aufgrund der Corona-Krise verfügt, dass ab Montag, 16. März die Schulen und Kindertagesstätten in Bayern geschlossen sind. Dies gilt daher für die Grundschule Ernsgaden, den Kindergarten Ernsgaden und die Kinderkrippe. Der von der Caritas organisierte Kinderpark ist ab Montag, 16. März ebenfalss geschlossen. Das zuständige Ministerium hat darauf hingewiesen, dass Notfallbetreuungen nur in eng begrenzten Ausnahmesituationen möglich sind, soweit anderweitig keine Betreuung sichergestellt werden kann (z.B. bei Ärzten, medizinischem Pflegepersonal und sicherheitsrelevanten Berufen).
 
Obwohl von staatlicher und ärztlicher Seite darauf hingewiesen wird, soziale Kontakte auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken, bitte die Gemeinde darum, in der Nachbarschaft insbesondere auf alleinstehende ältere Personen zu achten, ob diese gegebenenfalls ärztliche Hilfe oder Unterstützung bei Einkäufen brauchen.
 
Bei Hinweisen und Fragen wenden Sie sich bitte an die Gemeinde, Tel. 70551 oder 01728329782 (1. Bürgermeister Karl Huber).
 
Landratsamt richtet Bürgertelefon ein
Bis Freitagvormittag wurden im Landkreis Pfaffenhofen keine neuen Coronafälle bestätigt. Die Gesamtzahl der infizierten Personen liegt daher weiterhin bei 6 Fällen.
Ab Montag, 16. März ist das Bürgertelefon des Landratsamts für alle besorgten Bürgerinnen und Bürger unter der Nummer 08441/27-260 erreichbar. Das Bürgertelefon ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr und am Freitag von 10 bis 12 Uhr besetzt.
Das Landratsamt beantwortet hierbei allgemeine Fragen zur aktuellen Lage im Landkreis und gibt Verhaltensempfehlungen sowie bei Bedarf Auskünfte zu den ggf. zuständigen Fachstellen. Bitte beachten Sie, dass konkrete medizinische Fachfragen nicht beantwortet werden können. Wegen der hohen Nachfrage kann es zu Wartezeiten kommen.

 
11.03.2020: Robert-Koch-Institut empfiehlt für den privaten Bereich und die Öffentlichkeit: Soziale Distanz wahren

zu Hause bleiben, wann immer möglich; Zimmer regelmäßig lüften

nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben

möglichst nur für Versorgungsgänge rausgehen; Abstand von 1 bis 2 m zu anderen Personen halten

private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren bzw. Möglichkeiten ohne direkten/persönlichen Kontakt nutzen (Telefon, Internet etc.)

Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen; aktiv Hilfsangebote machen

Umgang mit Erkrankten im Haushalt festlegen (Schlafen und Aufenthalt in getrennten Zimmern; Mahlzeiten getrennt einnehmen; räumliche Trennung von Geschwisterkindern)

gemeinschaftliche Treffen/Aktivitäten absagen (Vereine, Sportgruppen, größere private Feiern)

enge Begrüßungsrituale vermeiden (Küsschen, Händeschütteln)

 


11.03.2020: Zwei weitere bestätigte Coronavirus-Fälle im Landkreis Pfaffenhofen


Im Laufe des heutigen Tages haben sich im Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm zwei weitere Coronavirus-Fälle bestätigt.

Es handelt sich somit um den vierten und fünften Fall im Landkreis Pfaffenhofen.

Bei einer Person handelt es sich um einen erwachsenen Mann, welcher unmittelbar mit einer infizierten Person des Landkreises in Kontakt stand.

Ein weiterer erwachsener Mann stand in keinem Kontakt zu bisher infizierten Personen im Landkreis Pfaffenhofen.

Beide Personen befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. Ihnen geht es den Umständen entsprechend gut. In beiden Fällen werden die Kontaktpersonen ermittelt und entsprechend informiert.



11.03.2020: Um das Coronavirus einzudämmen hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) einen eigenen Fahrdienst eingerichtet.

Dieser sucht Patienten, bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Infektion besteht, zu Hause auf, nimmt eine Probe und transportiert diese ins Labor. Das Ergebnis wird dem Patienten zeitnah mitgeteilt. Der Service steht rund um die Uhr, sieben Tage die Woche unter der Rufnummer 116 117 zur Verfügung. Darauf weist die Kassenärztliche Vereinigung in einem Schreiben an die Landratsämter nochmals ausdrücklich hin.

Der Vorsitzende des ärztlichen Kreisverbands Pfaffenhofen Stefan Skoruppa rät: „Das Wichtigste ist es, Ruhe zu bewahren! Panik in der Bevölkerung ist gefährlicher als jeder Virus. Besuche von alten und kranken Menschen sollten derzeit auf ein Minimum reduziert werden. Ich gehe davon aus, dass der Verlauf ähnlich wie bei SARS oder MERS sein und die Epidemie somit spätestens Mitte April beendet sein wird.“

 

09.03.2020: Hinweise für Reiserückkehrer

Reiserückkehrer aus Risikogebieten (insbesondere Norditalien/Südtirol) dürfen ab sofort für 14 Tage keine Schule oder Kindertagesstätte besuchen.

siehe Allgemeinverfügung des Bayerischen Gesundheitsminsteriums:
https://www.bayern.de/bayerisches-gesundheitsministerium-erlaesst-coronavirus-allgemeinverfuegung-zum-besuch-von-schulen-und-kindertagesstaetten-fuer-reise-rueckkehrer-aus-risikogebieten-wie-suedtirol/
#corona
#coronavirus

 

08.03.2020: Hallertau-Gymnasium Wolnzach zwei Tage geschlossen
08.03.2020: Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es seit gestern einen bestätigten sowie einen dringend verdächtigen Coronavirus-Fall.
Da eine der infizierten Personen unmittelbaren Kontakt in das Hallertau Gymnasium Wolnzach hatte, muss dieses ab Montag, 09.03.2020 vorübergehend bis einschließlich Dienstag, 10.03.2020 geschlossen werden. Dies resultiert aus Hinweisen des Staatsministeriums für Gesundheit zum Umgang mit Covid-19 Verdachts- und Erkrankungsfällen.
Das Landratsamt ist sich seiner Verantwortung bewusst, einerseits die Bevölkerung zu relevanten Entwicklungen im Landkreis zu informieren, andererseits die Erkrankten und deren Kontakt-Personen, welche durch die häusliche Quarantäne bereits mit zahlreichen Einschränkungen belastet sind, zu schützen.
Aktuell werden alle Kontaktpersonen der infizierten Personen aktiv durch das Gesundheitsamt ermittelt und kontaktiert.

 

06.03.2020: Coronavirus: Gesundheitsamt rät zur Umsicht

Im Hinblick auf den Coronavirus rät das Gesundheitsamt zum umsichtigen Handeln. „Die derzeitige Lage ist sicher sehr ernst zu nehmen“, so Dr. Kudernatsch, Leiterin des Gesundheitsamtes Pfaffenhofen. Aber Grund für eine überzogene Panik besteht für den Normalbürger nicht. Es wird daher grundsätzlich auf die bereits bekannten Hygieneregeln hingewiesen.

Das Gesundheitsamt Pfaffenhofen weist darauf hin, dass das Händewaschen mit Wasser und Seife völlig ausreicht. Ein Händedesinfektionsmittel bringt für Normalpersonen keine Vorteile. Zudem gibt es keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert.

In der derzeitigen Situation befinden wir uns noch in der Phase der „Eindämmung“. Dabei wird das Ziel verfolgt, einzelne Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus dadurch so weit wie möglich zu verzögern. Um dies zu bewältigen, bittet das Gesundheitsamt die Landkreisbevölkerung dringend darum, Folgendes zu beachten:

· Kinder mit Erkältungssymptomen sollen keine Kinderkrippe, Kindergarten oder Schule besuchen, sondern sich zu Hause auskurieren.

· Außerdem sollten Personen mit Erkältungssymptomen keinesfalls Alten- und Pflegeheime sowie Krankenhäuser betreten. Bitte unterlassen Sie derzeit nicht notwendige Besuche im Krankenhaus, um keine Krankheitserreger einzutragen.

Das Bayerische Gesundheitsministerium hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, sich bei begründetem Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion zunächst telefonisch an den Hausarzt zu wenden. Keinesfalls soll solch eine Person ohne Vorankündigung den Hausarzt oder die Bereitschaftspraxis in der Ilmtalklinik aufsuchen.

Zur Entlastung der Praxen können Patienten über die Rufnummer 116117 den Ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren. Für Bürger mit einschlägigen Symptomen ist die 116117 rund um die Uhr erreichbar. Bei Notwendigkeit wird ein Arzt den Patienten in seinem häuslichen Umfeld aufsuchen und den entsprechenden Test durchführen. Patienten können sich zunächst selbst fragen, ob bei Ihnen ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus besteht:

Wenn Symptome wie Husten, Schnupfen, Durchfall, Halskratzen und Fieber bestehen und

- es in den letzten 14 Tagen einen Aufenthalt in einem Risikogebiet gemäß dem Robert-Koch-Institut gab

oder

- es zu einem Kontakt mit einem bestätigten Corona-Erkrankten kam ist eine genaue ärztliche Abklärung erforderlich.

Personen die einen wissentlichen Kontakt zu einem Coronavirus-Erkrankten hatten, sollen sich zudem umgehend an das Gesundheitsamt wenden (Tel. 0844127-1400).

 

Allgemeine Hinweise und Empfehlungen

Bürger können sich über die jeweils aktuelle Situation auf den Internetseiten öffentlicher Stellen, die qualitätsgesicherte Informationen anbieten, informieren.

Das Gesundheitsamt Pfaffenhofen a. d. Ilm weist vor allem auf folgende

Internetseiten hinweisen:

Robert-Koch-Institut (RKI): www.rki.de/covid-19 , dort werden die für Deutschland gültigen Informationen laufend aktualisiert.

Allgemeine Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt auch die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit- und Lebensmittelsicherheit (LGL) stellt unter https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/2019_ncov.htm Informationen zur Verfügung.

drucken nach oben