Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Zur Situation der Flüchtlinge in Ernsgaden

Die Betreuung der in Ernsgaden lebenden Flüchtlinge läuft nach wie vor sehr gut. Sie wohnen jetzt rund ein halbes Jahr in Ernsgaden. In letzter Zeit hat sich viel getan und der Aufenthalt der 21 jungen Afghanen  gestaltet sich relativ problemlos. Einen sehr großen Anteil daran hat der rührige Arbeitskreis „Asyl“, der sich von Anfang an intensiv um die Betreuung der jungen Männer im Alter von 18 bis 30 Jahren kümmert. Der unermüdliche Einsatz der engagierten Menschen ist für unsere Gemeinde sehr wichtig. Das Engagement kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Nicht zuletzt deswegen ist  die Lage ruhig und entspannt.

Die rührigen Helferinnen und Helfer haben einem "Second-Hand–Shop" eingerichtet, der kurzerhand im Gemeindehaus verortet wurde. Deutschkurse, eine Fahrradwerkstatt, ein Billardraum sowie diverse Ausflüge wurde ebenfalls organisiert. Demnächst soll ein Kurs zur Metallbearbeitung in der Alten Schmiede stattfinden. Ein Schwimmkurs konnte bisher nicht angeboten werden, obwohl die meisten Flüchtlinge Nichtschwimmer sind. Die Kapazitäten in den öffentlichen Bädern und die Schwimmlehrer reichen derzeit dazu leider nicht aus. Insofern musste man die jungen Männer auf einen späteren Zeitpunkt vertrösten.

Individuelle Begleitungen fanden zu Behörden statt, zum Beispiel zur Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld, zum Landratsamt Pfaffenhofen und zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Auch die Auszahlung der finanziellen Unterstützungsleistungen im Rathaus in Geisenfeld klappt reibungslos. Mittlerweile haben alle Flüchtlinge einen Antrag auf Asyl gestellt und das entsprechende Prüfungsverfahren wurde eröffnet.  Da alle Männer mittlerweile sechs Monate in Deutschland sind, können sie auch eine Arbeit aufnehmen. Dies gestaltet sich jedoch schwierig, weil es nicht genügend Beschäftigungsmöglichkeiten in Ernsgaden gibt. Wer deshalb ein Arbeitsstelle anbieten könne, kann sich an die Gemeinde oder direkt an den Asylhelferkreis wenden.
Neben einer sinnvollen Beschäftigung und der Möglichkeit, Geld zu verdienen wünschen sich die Flüchtlinge vor allem mehr Kontakt zur einheimischen Bevölkerung, um die isolierte Situation in der Containeranlage beim Bauhof zu überwinden und mehr über Deutschland zu erfahren.

Wer aus der Bevölkerung heraus bereit ist, egal in welcher Form, für einzelne Personen oder kleine Gruppen eine Patenschaft zu übernehmen, eine Essenseinladung auszusprechen oder einen kleinen Ausflug anzubieten, ist dazu herzlich eingeladen. Die jungen Menschen sind aufgeschlossen und dankbar und freuen sich über menschliche Zuwendung.

drucken nach oben

Gemeinde Ernsgaden

Hauptstr. 6
85119 Ernsgaden
Telefon: 08452 8099
FAX: 08452 98842
E-Mail: info@ernsgaden.de

Öffnungszeiten
Dienstags:
15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstags:
17.00 bis 18.00 Uhr