Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Über 3300 Einsatz- und Übungsstunden geleistet

Rekordjahr für die Ernsgadener Feuerwehr

FFW JHV 2015
Die Vorstandschaft und die geehrten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ernsgaden

Die Freiwillige Feuerwehr Ernsgaden hat im Jahr 2014 über 3300 Einsatz– und Übungsstunden geleistet. Davon entfielen 2200 Stunden auf die "erwachsene" Feuerwehrtruppe und 1100 Stunden auf die Jugendfeuerwehr.

Diese Zahlen gab Kommandant Albert Simon kürzlich bei der Jahreshauptversammlung der Ernsgadener Wehr bekannt, die mit über 30 Mitgliedern sehr gut besucht war.

 

Das ganze Jahr über gab es rund 40 Einsätze für die Floriansjünger zu bestehen. Das sei "absoluter Rekord", so der Kommandant.

 

"Das Einsatzjahr 2014 war arbeits– und ereignisreich, zum Teil auch belastend", betonte Simon. Die Feuerwehrtruppe rückte zu acht Bränden, 16 technischen Hilfeleistungen, zehn Verkehrsregelungen und -sicherungen und fünf Fehlalarmen aus. Tagsüber liegt die Einsatzstärke bei 15, nachts und am Wochenende sogar über 20 Personen. Die Ernsgadener Feuerwehr brauche da keinen Vergleich zu scheuen, verlautete es in der Versammlung.

"In zwölf Hauptübungen wurde die Grundlage für eine erfolgreiche Grundlage für unsere Einsätze gelegt", so Albert Simon. Derzeit leisten 45 Feuerwehrlern über 18 Jahren Dienst (davon fünf Frauen). Stolz ist man auf die Jugendabteilung, wo derzeit nicht weniger als 19 Nachwuchskräfte auf den Feuerwehrdienst vorbereitet werden.

Kommandant Albert Simon bedankte sich auch bei der Gemeinde Ernsgaden für die ständige Unterstützung. Neben dem laufenden Unterhalt, der jährlich über 10.000 € ausmacht, wurden im vergangenen Jahr zusätzlich rund 18.000 € in die technische Ausstattung investiert, wie zum Beispiel den Digitalfunk, eine Wärmebildkamera, eine LKW– Rettungsplattform und Bekleidung.

 

Kurz vor der Inbetriebnahme steht auch ein neuer Mannschaftsbus, der gebraucht vom Feuerwehrverein gekauft, zerlegt und völlig aufgebaut wurde. In Eigenleistung haben hier einige Feuerwehrleute hier "viel Herzblut und über 1000 Arbeitsstunden investiert", so Simon. Ferner hat der Verein neben dem Kaufpreis hier bereits rund 2000 Euro an Ersatzteilen gezahlt.

Ein Anliegen sei der Feuerwehr die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs, um mit den gestiegenen Herausforderungen Schritt halten zu können und den Anschluss nicht zu verlieren. Man will damit die Schlagkraft erhalten und weiter ausbauen. Dafür soll ein altes Tankkraftspritzenfahrzeug "TSF", das 32 Jahre auf dem Buckel hat und den Anforderungen nicht mehr entspricht, verkauft werden.

Auf der Basis dieser positiven Bilanz lobte auch 1. Bürgermeister Karl Huber die große Motivation und die ausgezeichnete Übungs– und Einsatzbereitschaft der Feuerwehr. "Die Feuerwehr kann sich mit ihren Leistungen sehen lassen", so der Gemeindechef. Er dankte allen Verantwortlichen, der Vorstandschaft des Feuerwehrvereins und allen Mitgliedern der Feuerwehr für ihr "unermüdliches Engagement" und besonders auch den Jugendleitern für den "herausragenden Einsatz".

Jugendwart Lutz Schönfelder betonte, dass seine Schützlinge "riesengroßes Interesse" an der Ausbildung haben. Er berichtete von den Aktivitäten, um den Nachwuchs zum Übertritt in den aktiven Dienst vorzubereiten. Aber auch die Bemühungen um einen kameradschaflichen Zusammenhalt kommen nicht zu kurz. Über 40 (!) Übungen und Veranstaltungen wurden organisiert. Neben der Heranführung an die Kenntnisse und Fertigkeiten für den Feuerwehrdienst auch Ausflüge und Aktivitäten wie Kartfahren, Hochseilgarten und Besichtigung des Rettungshubschraubers.

Der Vereinsvorsitzende Christian Müller verzeichnete mit 141 Mitgliedern einen neuen Höchststand in der Vereinsgeschichte. Er berichtete über ein aktives Vereinsjahr mit Ausflug, Teilnahme an Fahnenweihen und örtlichen Geschehnissen wie Ramadama, Maibaumaufstellen, Laurenzimarkt und Christkindlmarkt. Bei fünf Vorstandssitzungen wurden das Vereinsleben besprochen, darunter auch die "Nachwehen" der Fahnenweihe im Jahr 2013.

Schriftführer Armin Mayerhofer erzählte über Details der Arbeit aus dem vergangenen Vereinsjahr, insbesondere über die Diskussionen zum Erwerb eines Fahnenschranks und die Organisation der Führungszeugnis sie für die Jugendleiter, die völlig problemlos abgelaufen ist. "Unsere Leute hatten viel Verständnis dafür, die Maßnahme ist mittlerweile abgeschlossen" berichtete der Schriftführer.

 

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden die folgende aktive Feuerwehrleute geehrt:

 

Zehn Jahre aktive Mitgliedschaft und Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:
Alexandra schön
Jürgen Mayer
Daniel Fritz

 

20 Jahre aktive Mitgliedschaft:
Georg Mayerhofer
Christian Buchhart

 

30 Jahre aktive Mitgliedschaft:
Michael Fuchs

 

40 Jahre aktive Mitgliedschaft:
Albert Simon

drucken nach oben

Gemeinde Ernsgaden

Hauptstr. 6
85119 Ernsgaden
Telefon: 08452 8099
FAX: 08452 98842
E-Mail: info@ernsgaden.de

Öffnungszeiten
Dienstags:
15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstags:
17.00 bis 18.00 Uhr