Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Rückblick 2014 und Ausblick 2015 für die Gemeinde Ernsgaden

 

 

Besonders erfreulich ist, dass der Bahnübergang am Kirchenweg endgültig hergestellt und geöffnet werden konnte. Damit ist die Anbindung in das nordwestliche Gemeindegebiet wieder deutlich kürzer und bequemer als während der Bauzeit.

 

Intensiv diskutiert wurde kürzlich der Bau von barrierefreien Seniorenwohnungen, für die mit dem alten Bauhofgelände ein Baugrundstück zur Verfügung stehen würde. Die Untersuchungen in welcher Form, in welchem Umfang und wann das Vorhaben verwirklicht werden kann, werden auch im Jahr 2015 weitergehen.

 

Neben der Änderung des Flächennutzungsplans, die nächstes Jahr rechtskräftig wird und der Planung weiterer Baugebiete gibt es eine Reihe weiterer konkreter „Baustellen“, die nächstes Jahr zum Tragen kommen.

 

Derzeit konkret geplant wird die Erschließung des Baugebiets „Mittergret III", die im nächsten Jahr zur Ausführung kommen soll. Während des Winterhalbjahres werden die Bauarbeiten für die Sanierung der Graf-Ernest-Straße, des Kirchen – und Schulwegs im Rahmen der Dorferneuerung ausgeschrieben. Im Frühjahr soll die Maßnahme starten.

 

Der Gemeinderat hat eine Machbarkeitsstudie zur Abwasserbeseitigung in Auftrag gegeben. Mit der Untersuchung soll geklärt werden, ob es zum bestehenden Vakuumssystem eine Alternative gibt, technisch unproblematischer ist als die bestehende gemeindliche Entwässerung. Im Jahr 2014 konnte der Betrieb des Vakuumskanals weiter stabilisiert werden. Durch die Behebung verschiedener Undichtigkeiten und weitere Reparaturen an Schiebern konnte die Laufzeit der Vakuumpumpen verringert und die Energiekosten spürbar gesenkt werden.

 

Die Zusammenarbeit mit der Wasserversorgung „Biburger Gruppe“ gestaltet sich  nach wie vor als reibungslos. Der Wasserversorger wird  Anfang 2015 den Wasserpreis auf 0,97 € je Kubikmeter erhöhen. Die Gemeinde wird die Kanalgebühren erhöhen. Die Kanalgebühr beträgt ab 01.01.2015 2,50 Euro für den Kubikmeter Abwasser. Begründet wird dies mit den gestiegenen Kosten und weiteren Investitionen.

 

Außerdem ist die Detailuntersuchung der Mülldeponie am Kirchenweg auf den Weg gebracht worden. Voraussichtlich im Januar/Februar werden dazu am Rand der Deponie Pegel gesetzt, Wasserproben entnommen und die Analysen von Experten bewertet. Dann wird man sehen, ob weitere Maßnahmen notwendig sind.

 

Die Kindergartenerweiterung des planerisch abgeschlossen und wird ebenfalls im kommenden Jahr realisiert. Demnächst startet die Ausschreibung für die Bauarbeiten, der Baubeginn ist für Frühjahr geplant.  Der Kindergarten  ist  derzeit mit über 90 Kindern voll belegt  und man wartet dort sehnlichst auf das zusätzliche Raumangebot, um die  Unterbringung in der Turnhalle zu beenden und  die bestehende Gruppe in die neuen Räume überführen zu können.

 

Die Kinderkrippe „Dreikäsehoch“ leistet nach wie vor eine hervorragende Arbeit  beherbergt derzeit zwei Gruppen „mit steigender Tendenz bei den Zahlen“.

 

Beim Vorhaben „Beleuchtung des Radwegs Ernsgaden – Knodorf" wird momentan die Trasse mit der Wasserversorgung Biburger Gruppe abgestimmt, da neben dem Radweg auch die Wasserleitung verläuft. Gespräche mit der Stadt Vohburg haben ergeben, dass sich die Nachbarstadt mit 30 % der Kosten (maximal 9000 €) an der Straßenbeleuchtung beteiligen wird.

 

Die größte Baustelle des Staatlichen Bauamts Ingolstadt wird im Jahr 2015 vor den Toren der Gemeinde Ernsgaden errichtet. Es handelt sich dabei um den Bau der dritten Fahrspur und der Lärmschutzwand am südlichen Ortsrand. Da gleichzeitig die B3 100 im Bereich zwischen Engelbrechts Münster und Münchsmünster ausgebaut wird, werden auf den Großraum Geisenfeld, Manching, Vohburg und Ernsgaden im Laufe des Jahres erhebliche Verkehrsprobleme zu kommen, nicht zuletzt wegen der immer wieder notwendigen Umleitungen. Besonders der laufend zunehmende überörtliche LKW-Verkehr auf der Kreisstraße auf 14 zwischen der B–16 Anschlussstelle Ernsgaden-Ost über Großmehring zur Autobahnanschlussstelle Ingolstadt Nord führt zu einer erheblichen Verkehrs– und Lärmbelastung.

 

Die Haushaltsentwicklung verlief auch in diesem Jahr sehr positiv, so dass anstelle einer Rücklagenentnahme sogar eine leichte Zuführung zum „Sparbuch“ möglich sein wird. Näheres wird bei der Vorstellung des Jahresfinanzberichts 2014 bei der Bürgerversammlung am 20. Januar so erfahren sein. Die Gemeinde verfügt nach wie vor über sehr gute Einnahmen im Bereich der Einkommenssteuerbeteiligung und der Gewerbesteuer.

 

Aufgrund der Steuerkraft erhält die Gemeinde auch im kommenden Jahr vom Freistaat Bayern leider keine finanzielle Zuwendung im Rahmen der so genannten Schlüsselzuweisungen. Dies ist sehr bedauerlich, da die Gemeinde in den letzten Jahren gerade im Feuerwehrwesen durch die neue Einsatzstrategie und die geänderte Alarmierung im Rahmen der integrierten Leitstelle zusätzlich Aufgaben zugewiesen gekommen habe, die über ihren eigentlichen örtlichen Bedarf hinausgehen.

 

Nach wie vor auf „Wiedervorlage“ liegt daher die Beschaffung eines weiteren Einsatzfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr. Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2015 wird sich zeigen, ob diese große Beschaffung verwirklicht werden kann. Da Ernsgaden nach wie vor die kleinste Landkreis Gemeinde ist, ist sorgfältig zu prüfen, welche Aufgaben sie im Rahmen des Feuerwehr – und Rettungswesens zu übernehmen hat. Wenn der Freistaat Bayern der Meinung ist, dass auch die Feuerwehren der kleineren Gemeinden mehr Aufgaben übernehmen, die ursprünglich nicht zu Ihrem Aufgabenbereich zählen, und öfter ausrücken müssen, dann müssen auch die Zuschüsse erhöht werden.

 

Ferner liegt weiter auf „Wiedervorlage“ ein Vorschlag der Abteilung Stockschützen des Sportvereins auf Überdachung der Stockbahnen. Ob diese Maßnahme zur Ausführung kommen kann, hängt von den „Signalen“ des Sportvereins ab. Die Gemeinde wird einen diesbezüglichen Zuschussantrag gerne prüfen. Gerade für die vielen Stockschützen wäre ein Dach über dem Kopf eine deutliche Verbesserung bei der Ausübung ihres Sports.

 

2. Bürgermeister Alois Schmelzer berichtete am Ende der Sitzung über die Sitzung des Rechnungsprüfungssausschusses, bei der die Jahresrechnung 2013 überprüft wurde. Diese gab zu  keinen Beanstandungen Anlass. Er dankte dem Bürgermeister, aber auch insbesondere Kämmerer Hans Thaller und der Verwaltung für die vorbildliche Haushaltsführung der Gemeinde.

drucken nach oben

Gemeinde Ernsgaden

Hauptstr. 6
85119 Ernsgaden
Telefon: 08452 8099
FAX: 08452 98842
E-Mail: info@ernsgaden.de

Öffnungszeiten
Dienstags:
15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstags:
17.00 bis 18.00 Uhr