Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Förderrichtlinien für Kinder- und Jugendarbeit

1. Allgemeine Voraussetzungen
Bezuschusst wird die Jugendarbeit der örtlichen Vereine und der Jugendgruppen, die von einem öffentlichen Träger oder der Gemeinde anerkannt sind.
Die Gemeinde gewährt Zuschüsse nur auf Antrag.
Auf Zuschüsse besteht der Höhe nach kein Rechtsanspruch.
Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel.
Die Besucher von Jugendgruppen und Teilnehmer an Maßnahmen, für die Zuschüsse beantragt werden, müssen im Gemeindebereich wohnen.
Schulische Veranstaltungen werden nicht bezuschusst.
Für die Förderung überörtlicher Maßnahmen ist der Kreisjugendring zuständig.
Voraussetzung für die Gewährung von Zuschüssen ist eine angemessene Eigenleistung der Teilnehmer sowie des Trägers der Maßnahme (z.B. Mitgliedsbeitrag zu einem Verein, Verband oder einer Gruppe, Eigenbeitrag bei Maßnahmen).
Bei Einzelmaßnahmen darf die beantragte Zuwendung den Fehlbetrag nicht übersteigen.
Es müssen alle sonstigen Zuschussmöglichkeiten ausgeschöpft sein.

2. Förderungen


2.1 Grundförderung

Die Förderung soll dazu beitragen, die Kinder- und Jugendarbeit der in der Gemeinde tätigen Vereine und Jugendgruppen zu unterstützen.
Gefördert wird die regelmäßige und auf Dauer angelegte Kinder- und Jugendarbeit der unter Nr. 1 genannten Vereine und Gruppen. Diese sollen in die Lage versetzt werden, aus der Grundförderung einen Teil ihrer Aufwendungen für die Kinder- und Jugendarbeit zu bestreiten. Im Rahmen der Grundförderung können auch Pauschalzuschüsse zum Zweck der Starthilfe bei Neugründung von örtlichen Kinder- und Jugendgruppen gewährt werden.
Die Höhe der Förderung beträgt 5,00 € je Kind/Jugendlichen unter 18 Jahren. Maßgeblich ist der Mitgliederstand zum 31.12. des der Förderung vorausgehenden Kalenderjahres.

2.2. Förderung von Freizeitmaßnahmen
Organisierte Freizeitmaßnahmen sollen den Teilnehmern Gruppenerlebnisse und gemeinsame soziale Erfahrungen ermöglichen sowie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Kinder und Jugendlichen in der Gemeinde fördern.
Gefördert werden Freizeitmaßnahmen im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit (z.B. Ferienpass-Maßnahmen, Zeltlager, Ausflüge mit Programm, Besichtigungen, Aktionstage usw.). Je zehn Kinder/Jugendliche muss mindestens eine erwachsene Betreuungskraft teilnehmen.
Förderfähige Kosten sind: Fahrtkosten, Verpflegungs- und Übernachtungskosten, Materialkosten, Eintritte und Leihgebühren.
Der Fördersatz beträgt 2,50 € pro Tag und Teilnehmer, höchstens jedoch 100,00 € je antragstellende Gruppe und Jahr.
Die Aktion „Ernsgadener Ferienpaß“ erhält einen pauschalen Zuschuss in Höhe von 750,00 €.

2.3. Einzelförderung
Über weitere Förderanträge entscheidet die Gemeinde im Einzelfall.

3. Förderungen
Die Zuschussanträge sind in jedem Kalenderjahr bis zum 1. April einzureichen.
Bei Anträgen auf Grundförderung ist die jeweilige Mitgliederzahl vom 31.12. des letzten Kalenderjahres durch eine Mitgliedsliste zu belegen.
Den Anträgen auf Förderung von Freizeitmaßnahmen ist eine Beschreibung der Maßnahmen und ein Finanzierungsplan vorzulegen.
Nach Beendigung der geförderten Maßnahme sind als Verwendungsnachweis eine unterschriebene Teilnehmerliste beizufügen, aus der Name, Vorname, Wohnort, Alter der Teilnehmer und der Betreuer hervorgeht. Die Ausgaben sind zu belegen.
Gleiches gilt sinngemäß für Einzelförderungen.

drucken nach oben