Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Ein „Meilenstein“ für die Ernsgadener Feuerwehr

ffw

Großer Tag für die Freiwillige Feuerwehr Ernsgaden: Im Rahmen des Erntedankgottesdienstes wurde das neue „Mittlere Löschfahrzeug" von Pfarrer James Mathew gesegnet und von Bürgermeister Karl Huber und Kommandant Albert Simon offiziell in Betrieb genommen. Nach dem Festzug mit zahlreichen Teilnehmern fand die Feier im feuerwehrgerätehaus statt. Das neue Fahrzeug ist ein weiterer „Meilenstein“ in der Geschichte der Ernsgadener Wehr. Ab sofort kann das neue Allzweckfahrzeug für alle Art von Einsätzen verwendet.

Zur kirchlichen Segnung und zur offiziellen Übergabe konnte der Feuerwehrchef Albert Simon zahlreiche Mitglieder des Gemeinderats, Kreisbrandrat Armin Wiesbeck, Kreisbrandinspektor Fabian Beckenbauer sowie Kreisbaumeister Franz Xaver Schmidl und die Ernsgadener Vereine begrüßen. Auch die Bevölkerung nahm großen Anteil an dem „Festtag“ der Feuerwehr und beteiligte sich am langen Festzug vom Pfarrhof bis zum Feuerwehrgerätehaus. Albert Simon dankte insbesondere der Gemeinde für die Beschaffung des 200.000 € teuren Fahrzeugs, wovon der Freistaat Bayern 80.000 € als Zuschuss übernimmt. Das alte Tankerkraftspritzenfahrzeug (TSF) habe der Feuerwehr 35 Jahre lang gute Dienste erwiesen. Es sei jedoch den Herausforderungen der heutigen Zeit nicht mehr gewachsen. Der Kommandant nannte insbesondere die immer häufigeren Unfälle auf der Bundesstraße 16 und die Brandeinsätze „bei denen es um jede Minute geht“. Mit dem neuen Fahrzeug könne die Feuerwehr auf die aktuellen technischen Herausforderungen besser und schneller reagieren. Simon dankte der gesamten „Mannschaft“ und vor allem dem Fahrzeugausschuss, der sich in vielen Sitzungen und Besprechungen mit der Bestellung des neuen Fahrzeugs befasst hat und „ein optimales Ergebnis erzielt hat“. Der Kommandant: „Das Fahrzeug ist zu 100 % ausgeplant und wir haben genau das bekommen, was wir wollten“. Er erläuterte den Gästen im Detail die vielfältige Ausstattung des Fahrzeugs von der Schaummittelmischanlage über die Hilfsmittel bei Verkehrsunfällen bis hin zur ausfahrbaren „Lichtgiraffe“.
MLF3

Die Feuerwehr Ernsgaden hat sich nach eingehender Überlegung für ein MAN Fahrgestell mit 7,49t Gewicht, einer Leistung von 220PS/162KW, automatisiertes 6-Gang-Schaltgetriebe, Anti-Blockier-System (ABS), Antriebs-Schlupfregelung (ASR), elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) und Hinterachsdifferenzialsperre entschieden. Das Fahrzeug darf mit Führerschein Klasse 3 (bis 7,49t), Klasse B plus "Feuerwehrführerschein" und Klasse C und der Feuerwehrmaschinistenausbildung gefahren und bedient werden. Das Fahrzeug ist mit einer Staffel/ 6 Personen besetzt.

Der Fahrzeugaufbau wurde von der Fa. Ziegler, Mühlau mit folgender feuerwehrtechnischer Beladung ausgestattet:

Grundausstattung: Brandbekämpfung, fest eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe, 600l-Wassertank, 4 Pressluftatmer, umfangreiches Equipment zur Verkehrsabsicherung.

Zusatzbeladung: Druckschaumzumischung mit 60l-Schaummitteltank mit Zubehör, fest eingebauter Stromerzeuger 8kw, drehzahlgeregelter Elektrolüfter 2,2kw, zwei mobile Flutlichtstrahler mit Zubehör, ein im Aufbau integrierter elektropneumatisch ausfahrbarer und verstellbarer Lichtmast mit sechs Stück 24V LED Scheinwerfer, Motorsäge mit Zubehör.

Kreisbrandrat Armin Wiesbeck dankte in seinem Grußwort der Gemeinde Ernsgaden, dass sie die Pflicht zur bestmöglichen Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr ernst nimmt. Den Feuerwehrleuten dankte er, dass Sie sich der Herausforderung des neuen Fahrzeugs stellen und sich für den damit verbundenen Einsatz fortbilden. Wiesbeck: „Nachdem die Anforderungen im Straßenverkehr aber auch durch Naturgewalten immer größer werden, brauchen wir gut ausgebildete, technisch bestens ausgestattete und zum Einsatz bereite Feuerwehren“.

FFW Huber Simon MLF

Auf die „Geschichte“ des Fahrzeugkaufs ging Bürgermeister Karl Huber ein. Er betonte, für die kleinste Landkreis Gemeinde mit 1600 Einwohnern sei eine derartige Beschaffung eine „große Aufgabe und keine Selbstverständlichkeit“. Darum habe der Gemeinderat mehrmals den Bedarf diskutiert und sich letztendlich für das neue Feuerwehrfahrzeug entschieden. Er dankte den Mitgliedern des Gemeinderats für die „große Verantwortung“, die sie damit übernommen haben. Huber erinnerte daran, dass der Gemeinderat in der Vergangenheit „alle zehn Jahre“ wegweisende Entscheidungen für die Feuerwehr getroffen habe. Vor 20 Jahren war es die Beschaffung des großen Löschfahrzeugs LF 16/12 und vor zehn Jahren der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses. Mit dem neuen Fahrzeug sei die Feuerwehr für die nächste Dekade wiederum „optimal ausgerüstet und sehr gut aufgestellt“. Der Beschluss sei einstimmig gefasst worden und die Entscheidung habe sich gelohnt, wenn durch einen sicheren und schnellen Rettungsdienst mit dem neuen Fahrzeug „auch nur ein Menschenleben gerettet wird“. Aufgrund der großen Motivation, des sehr guten Ausbildungstands und der hohen Einsatzbereitschaft habe die Ernsgadener Feuerwehr mittlerweile einen „großen Vertrauensvorschuss“. Huber lobte in diesem Zusammenhang den Gemeinschaftssinn und den großen Kameradschaftsgeist der Ernsgadener Floriansjünger, die „gemeinsam viel bewegen“. Er nahm den Erntedanktag zum Anlass, allen ehrenamtlich Tätigen – auch über die Feuerwehr hinaus- für ihren Einsatz zu danken. Huber: „In einer Zeit, in der sich viele ins Privatleben zurückziehen, kann der Einsatz für soziale Belange und das Gemeinwesen gar nicht hoch genug eingeschätzt werden“.

 

 

drucken nach oben

Gemeinde Ernsgaden

Hauptstr. 6
85119 Ernsgaden
Telefon: 08452 8099
FAX: 08452 98842
E-Mail: info@ernsgaden.de

Öffnungszeiten
Dienstags:
15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstags:
17.00 bis 18.00 Uhr