Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Ernsgaden  |  E-Mail: info@ernsgaden.de  |  Online: http://www.ernsgaden.de

Überblick über die Projekte und die öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Ernsgaden:

Bei der Bürgerversammlung gab Bürgermeister Karl Huber einen ausführlichen Bericht über die laufenden Projekte der Gemeinde Ernsgaden und die Entwicklung der öffentlichen Einrichtungen. Hier eine Zusammenfassung.
Ernsgaden - Hier leb ich gern!
Finanzen
Unsere Gemeindefinanzen sind trotz der großen Investitionen der letzten Jahre in Ordnung sind und wir sind jetzt das 21 Jahr in Folge schuldenfrei. Zum Stichtag 31.12.2016 haben wir ein Sparvermögen von 2,3 Mio €.
Wir sind für die Investitionen in den kommenden Jahren gerüstet. Der sorgfältige Umgang mit dem Gemeindevermögen hat mittlerweile schon Tradition.




Baugebiete
Im Jahr 2016 war eine rege Bautätigkeit in Ernsgaden festzustellen sowohl im innerörtlichen Bereich als auch im Siedlungsgebiet Mittergret.
Im Baugebiet Mittergret wurde der dritte Bauabschnitt zügig bebaut.. Dort stehen 13 Baugrundstücke zur Verfügung, davon acht für Einfamilienhäuser und fünf für Doppelhäuser. Die Gemeinde hatte im Rahmen des Baulandmodells sechs Baugrundstücke erhalten und diese an Einheimische verkauft. Das Bauen ist seit Frühjahr 2016 möglich.
Es besteht nach wie vor eine große Nachfrage nach Baugrundstücken, für die weiteren Flächen ist eine lange Warteliste vorhanden.
Im Rahmen des Ernsgadener Baulandmodells gibt es derzeit ca. 20 einheimische Bewerber und 15 auswärtige Interessenten.

Mittergret IV
Deshalb hat der Gemeinderat beschlossen einen weiteren Bebauungsplan aufzustellen, nämlich Mittergret IV. Die Baugrundstücke werden im Jahr 2017 erschlossen und stehen dann für Bauinteressenten zur Verfügung. Derzeit erfolgt die Ausschreibung, die Vergabe der Leistungen ist in der März – Sitzung des Gemeinderats vorgesehen.

Flächennutzungsplan
Die Änderung des Flächennutzungsplans der Gemein-de Ernsgaden wurde im Jahr 2015 abgeschlossen und genehmigt. Damit konnten weitere Entwicklungsflächen für die Zukunft gesichert werden. Weitere Baugebiete, die sich aus dem Flächennutzungsplan ergeben sind: Mittergret IV, Knodorf Hochstraße I und II und Mittergret IV bis VI.

Dorferneuerung
Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit konnten im vergangenen Jahr die Straßenbauarbeiten im Rahmen der Dorferneuerung weit gehend abgeschlossen werden. Die Bauarbeiten in der Graf-Ernest-Straße, dem Schulweg und dem Kirchenweg sind weit gehend fertig. Im Frühjahr werden noch Rest- und Anpassungsarbeiten durchgeführt. Auch Pflanzmassnahmen stehen noch bevor. Die Wasserleitung am Kirchenweg wird nach Rücksprache mit der Biburger Gruppe voraussichtlich ab April erneut gespült. Nach einer Entnahme von Wasserproben wird entschieden, wann die neue Wasserleitung in Betrieb gehen kann.

Dorfgemeinschaftshaus
Im Zuge der Dorferneuerung/Gemeindeentwicklung wurde auch vorgeschlagen, zusätzlich zum Gemeinde-haus ein Dorfgemeinschaftshaus zu errichten, in dem insbesondere ein größerer Raum für die Seniorenarbeit und weitere Veranstaltungen zur Verfügung steht. Ferner brauchen wir für standesamtliche Trauungen einen größeren Raum, weil zu mittlerweile immer mehr Angehörige, Freunde und Bekannte mit kommen, zum Teil bis zu 40 Personen. Diese können wir oft im Sitzungssaal des Gemeindehauses nicht mehr unterbringen.
Wir haben uns im vergangenen Jahr im Rahmen einer bayernweiten Ausschreibung von Förderungsmaßnahmen für Infrastrukturprojekte im ländlichen Raum für eine finanzielle Förderung beworben und sind als eine von drei Gemeinden in Oberbayern zum Zuge gekommen. Es handelt sich dabei um einen Zuschuss von rund 300.000 € bei Gesamtkosten der Maßnahme von voraussichtlich ca. 700.000 €. Es entstehen zwei große Räume, eine Teeküche und Sanitärräume. Als weiteren Nutzen bekommen wir bei der Maßnahme einen Durchgang zwischen der Graf-Ernest-Straße zur Hauptstraße entlang des neuen Dorfgemeinschaftshauses und des Gemeindehauses. Dies ist eine deutliche Aufwertung für die Dorfmitte.
Die Rohbauarbeiten Baumeister –, Zimmerer-und Dachdeckerarbeiten) befinden sich momentan in der Ausschreibung. Voraussichtlich in der nächsten Gemeinderatssitzung am 7. Februar können die Arbeiten vergeben werden.

Barrierefreies Seniorenwohnen
Sowohl im Gemeinderat als auch im Arbeitskreis Soziales der Dorferneuerung wurde das Thema Mehrgenerationenhaus/barrierefreie Seniorenwohnen diskutiert. Dazu wurde eine Bedarfsumfrage durchgeführt. Es haben sich mehrere Interessenten gemeldet, die eine entsprechende seniorengerechte Wohnung kaufen oder mieten wollen.
Im Prinzip hätten wir für ein derartiges Objekt auch schon ein Baugrundstück, nämlich das alte Bauhofgelände an der Graf-Ernest-Straße. Wir werden an dem Thema dran bleiben.

Schule
Unsere Schule war einige Jahre unser Sorgenkind, vor allem wegen der rückläufigen Schülerzahlen. Jetzt geht es wieder aufwärts und wir haben derzeit über 100 Kinder, was eine sehr gute Entwicklung darstellt. Der Haushalt des Schulverbands Ernsgaden ist stabil. Wir investieren weiter in die Schule: einen barrierefreien Zugang, die Sanierung der Toilettenanlage der Mittagsbetreuung, die Beschaffung von höhenverstellbaren Bühnenelementen und eine neue Lautsprecheranlage für Durchsagen, ferner wird die technische Ausstattung der Klassenzimmer optimiert. 

Kindergarten
Im Kindergarten herrscht nach wie vor ein reger An-drang, so dass derzeit über 90 Kinder betreut werden. Der Kindergarten ist damit voll belegt. Die Tendenz geht Richtung erweiterte Vormittagsbetreuung bzw. Ganztagsbetreuung. Unser Kindergarten ist von 7:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet. Wir haben ein engagiertes Kindergartenteam, das gut zusammenarbeitet.

Kinderkrippe
Auch die Kinderkrippe (in privater Trägerschaft) ist mit 24 Kindern gut belegt. Die Eltern sind mit der Betreuung sehr zufrieden.
 
Ferienpass
Es gab auch im Jahr 2016 wieder eine Ferienpassaktion, die mittlerweile seit über 20 Jahren besteht. Im vergangenen Jahr waren es rund 40 Veranstaltungen, die angeboten und durchgeführt wurden. Wir haben ein sehr engagiertes Ferienpassteam unter der Leitung von Nadine Dinauer, das die Planungen für den Sommer 2017 bereits begonnen hat.

Senioren
Im Rahmen der Seniorenarbeit hat sich der Seniorentreff im Gemeindehaus gut etabliert. Da der Anteil der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger von Jahr zu Jahr steigt, ist diesem Thema auch in Zukunft ein besonderes Augenmerk zu widmen. Das gilt sowohl für die Ge-meinde als auch zum Beispiel für die Vereine. Mein besonderer Dank gilt dem engagierten Seniorenteam, das einmal monatlich einen Seniorennachmittag organisiert, dieser erfreut sich größter Beliebtheit. Die Nachfrage ist mittlerweile so groß, dass der größte Raum im Gemeindehaus dafür schon wieder zu klein ist.

Asyl
Derzeit gibt es im Landkreis rund 1100 Asylbewerber und Flüchtlinge, die betreut werden müssen. Das Thema der Betreuung dieser Menschen ist nach wie vor aktuell. 24 davon halten sich in Ernsgaden auf. Die Situation beim Bauhof/Feuerwehrgerätehaus ist bekannt. Die meisten der Asylbewerber und Flüchtlinge konnten mittlerweile in diversen Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen untergebracht werden, unter anderem in der Berufsschule in Pfaffenhofen, im Berufsförderungszentrum in Ingolstadt und im Uni-Flüchtlingscampus in Neuburg. Es gibt eine Hand voll Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen, damit den Migranten der Aufenthalt erleichtert wird. Es gibt Sprachkurse, Hausaufgabenbetreuung, eine Fahrradwerkstatt und auch im Sportverein ist der eine oder andere aktiv. Die Integration der Menschen stellt sich letztendlich schwieriger dar, als man sich das vorgestellt hat. Eine große Barriere ist vor allem die Sprache, die von einem Teil den jungen Afghanen nur sehr schwer erlernt werden kann. Auch die Fortbildung ist recht unterschiedlich, weil es oft an Grundkenntnissen und Grundfertigkeiten fehlt.

Feuerwehr
Unsere Feuerwehr ist eine wichtige gemeindliche Einrichtung, die für Schutz und Sicherheit der Gemeinde Bürger und darüber hinaus zuständig ist.
Die Feuerwehr ist gut ausgestattet und stets einsatzbereit. Wir haben im Jahr 2016 ein neues Feuerwehrauto bestellt, das 2017 geliefert wird. Der Unterbau ist bereits gefertigt, und die Firma MAN hat das Fahrgestell an die Firma Ziegler übergeben, die den Aufbau übernimmt. Die Kosten dafür werden sich auf rund 200.000 € belaufen, wobei wir einen Zuschuss von ca. 40 % vom Freistaat Bayern bekommen. Ich möchte es nicht versäumen, allen Feuerwehrleuten für Ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Bevölkerung zu danken.

Straßen/Winterdienst/Müllabfuhr
Im Gemeindehaushalt steht in jedem Jahr eine Summe von 20.000 – 30.000 € für die Straßenunterhalt zur Verfügung, die für entsprechende Reparaturarbeiten ver-wendet werden. Bitte entsprechende Schäden melden, insbesondere Frostschäden, an den Straßen der Gemeinde melden, damit diese im Frühjahr behoben werden können.In Zusammenhang mit den Straßen von Bedeutung ist auch der Winterdienst, der von der Gemeinde nicht selbst ausgeführt wird, sondern einem privaten Dienst-leister übergeben wurde. Das ganze läuft weit gehend reibungslos und ist ein gutes Beispiel dafür, dass öffentliche Aufgaben auch gut in Zusammenarbeit mit privaten Anbietern erledigt werden können.
Beim Winterdienst, aber auch bei der Müllabfuhr und bei der Freihaltung von Rettungswegen gibt es immer wieder große Probleme mit parkenden Autos, weil der Räumungsdienst, die Müllfahrzeuge und der Rettungsdienst nicht durchkommen. Hier gibt es auch einige Bürgerbeschwerden, denen wir nachgehen werden, insbesondere in der Ringstraße, der Rosenstraße und schmäleren Seitenstraßen der Hauptstraße. Es ergeht in jedem Jahr der Aufruf, gerade beim Winterdienst und bei der Müllabfuhr die Autos so auf den Straßen abzustellen, dass eine ordnungsgemäße Dienstleistung möglich ist.

Ortsstraßen/Verschmutzung
Ein leidiges Thema ist die Verschmutzung von Gehwegen und Grünanlagen durch Hundekot. Hier gibt es immer wieder Beschwerden, weil ein Teil der Hundebe-sitzer ihre Vierbeiner wo sie gerade stehen und gehen,das "Geschäft" verrichten lassen. Derzeit gibt es in Ernsgaden offiziell rund 100 Hundebesitzer, die bei der Gemeinde angemeldet wird und für die Hundesteuer bezahlt wird. Daher auch heuer wieder der Appell an alle Hundebesitzer, die Grünflächen in der Gemeinde zu verschonen und den Hunden das Geschäft möglichst auf dem eigenen Grundstück verrichten lassen.

PFC – Belastung Flugplatz Manching
Wer sich erinnert, wir hatten im vergangenen Jahr das Thema PFC-Belastung beim Flugplatz Manching angesprochen. Hier wurden mittlerweile Wasserprobe durchgeführt und es wurde festgestellt, dass zumindest am westlichen Ortsrand keine Beeinträchtigung des Grundwassers vorliegt.

Badweiher
Bereits in der letzten Bürgerversammlung wurde darüber berichtet, dass geplant ist, den Badweiher zu vertiefen und zu erweitern. Mittlerweile gibt es einen Gemeinderatsbeschluss und ein entsprechender Antrag wurde gestellt. Dieser wurde beim Regionalen Planungsverband eingereicht und wird derzeit behandelt. Im Rahmen einer Fortschreibung des Plans soll auch die Fläche unseres Bad-Weihers und die Erweiterungsfläche aufgenommen werden. Dann könnte einer weiteren Verschlammung und Verschlechterung der Wasserqualität entgegengewirkt werden. Im Badweiher steckt noch ein Potenzial von ca. Fünf Metern Kies, der herausgenommen werden kann. Die Maßnahme würde zu einer Verbesserung der Situation führen. Ferner könnte man nicht nur ein gutes Fischwasser, sondern auch eine attraktive Freizeitnutzung erreichen.

Breitbandausbau
Die Telekom hat im Jahr 2017 den Breitbandausbau in der Gemeinde vorerst abgeschlossen. Die Arbeiten konnten fertig gestellt werden und die Nutzer können jetzt mit erhöhter Geschwindigkeit im Internet unterwegs sein. Die Telekom spricht von bis zu 50 MB/s. Die entsprechenden höheren Geschwindigkeiten müssen aber mit einem anderen Tarif beantragt werden. Im Jahr 2018 sollen auch alle Telefongespräche in der Gemeinde über das Internet laufen.
Wer ein Problem mit einem Telefon- oder Internetanschluss in Ernsgaden hat, soll sich bei der Gemeinde melden. Frau Missbrandt von der Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld klärt dann offene Fragen mit der Telekom.

B-16 – Ausbau/3. Spur
Nach der Erstellung der dritten Spur bei der Bundesstraße 16 wurde vom Gemeinderat angeregt, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h bei der Ein- und Ausfahrt Ernsgaden-West zu beantragen. Dieser Antrag wurde beim Staatlichen Bauamt in Ingolstadt gestellt. Über den Antrag wurde noch nicht entschieden.

Bahn
in Sachen Lärmschutz an der Bahn wurde ein Antrag auf Aufnahme in das Lärmschutzprogramm des Bundes gestellt. Mittlerweile ist die Maßnahme in einer Liste der Bahn enthalten, die eine 1,2 km lange Strecke zur Lärmsanierung ausgewiesen hat. Wann diese Maßnahme zur Umsetzung kommt, darüber gibt es noch keine Erkenntnis.
In Planung ist auch eine Verbesserung der Möglichkeit, an der Bahn-Haltestelle Räder abzustellen. 
Was den Pendlerparkplatz betrifft, so reichen momentan die Kapazitäten noch aus. Sollten die Audi Mitarbeiter verstärkt auf die Nutzung der Bahn umsteigen, so müssen wir die Entwicklung sorgfältig beobachten. Zuständig für eventuelle Maßnahmen ist die Gemeinde, wobei es eine finanzielle Förderung des Freistaats Bayern gibt.
Wasserversorgung
Die Wasserversorgung ist eine wichtige gemeindliche Aufgabe, die seit Januar 2011 auf den Zweckverband Biburger Gruppe übertragen ist. Die Zusammenarbeit mit dem Zweckverband läuft reibungslos, wir haben nach wie vor eine hervorragende Trinkwasserversorgung.

Wertstoffhof
Der Wertstoffhof ist eine wichtige gemeindliche Einrichtung, die in Zusammenarbeit mit dem Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Pfaffenhofen (AWP) betrieben wird. Er ist aus der gemeindlichen Infrastruktur nicht mehr wegzudenken. Er wird von den Bürgerinnen und Bür-gern der Gemeinde Ernsgaden und auch von den Nachbarorten rege genutzt.
Die bisherigen Öffnungszeiten die für Sommer und Winter gleich sind, dienstags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und freitags von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und samstags von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr, haben sich bewährt. 
Probleme ergeben sich immer wieder mit Ablagerungen vor dem Tor des Wertstoffhofs. Soweit die handelnden Personen ermittelt werden können, wird vom Abfallwirtschaftsbetrieb Anzeige wegen wilder Müllablagerung erstattet.
Ehemalige Müll–Deponie (Altlast)
bei der ehemaligen Mülldeponie wurden weitere Untersuchungen durchgeführt, ib es schädliche Ablagerungen gibt. Eine erste Messung ist bereits erfolgt. Diese ergab keine Auffälligkeiten. Eine zweite Messung muss mit einem gewissen zeitlichen Abstand durchgeführt werden. Je nach Ergebnis der Messungen entscheidet das Wasserwirtschaftsamts, ob weitere Untersuchungen notwendig sind und wie weiter verfahren wird.

Statistik
Einwohner mit Hauptwohnsitz: 1.643 (Vorjahr 1.648)
Eheschließungen 9 (Vorjahr 7)
Geburten 14 (Vorjahr 18)
Sterbefälle 14 (Vorjahr 12)

drucken nach oben

Gemeinde Ernsgaden

Hauptstr. 6
85119 Ernsgaden
Telefon: 08452 8099
FAX: 08452 98842
E-Mail: info@ernsgaden.de

Öffnungszeiten
Dienstags:
15.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstags:
17.00 bis 18.00 Uhr